Mobile Sonderanlagen

KNIELE Mischanlagen in mobiler und teilmobiler Ausführung sind die Lösung für die Betonherstellung zu jeder Zeit und an jedem Ort.

Stationäre und halbmobile Anlagen unterscheiden sich bei gleicher Konzeption durch die besonderen Verbindungstechniken der Anlagenteile, die bei halbmobilen Anlagen eine leichte Montier- und Demontierbarkeit ermöglichen. Dies gilt natürlich auch für die Elektrotechnik, Wasserversorgung und Pneumatik. Die Transportmaße für einen problemlosen Straßentransport werden natürlich eingehalten.

Komplett mobile Anlagen können z.B. auf Bahnwaggons fest aufgebaut werden und jeden Tag an den entsprechenden Bestimmungsort gefahren werden.

»Arbeitszug« zur Elektrifizierung einer Bahnstrecke in Großbritannien.

Der Zug wird u. a. zum Erstellen von Fundamenten, Setzen von Masten inkl. Vergießen mit auf dem Arbeitszug hergestelltem Beton und auch zum Montieren und Überprüfen der Oberleitung verwendet. Der Einsatzort ist das normalspurige Gleisnetz.

Auf dem Flachwagen befindet sich die Betonmischanlage der Firma Kniele Baumaschinen GmbH, die das komplette notwendige Material für eine Arbeitsschicht mitführt. Die Dosierung, Verwiegung, das Mischen und die Betonförderung wird direkt an Ort und Stelle gemacht.

Mischanlage bestehend aus:

Zuschlagstoffsilos mit insgesamt 6 Dosierklappen, Abzugsband und Wiegeband
Intensivmischer mit mechanischen Wirblern
Zementsilo liegend mit Trogschnecke und Rohrförderschneck zur Zementwaage
Wassertank inkl. Wasserpumpe und Dosiereinrichtung
Steuerkabine
Betonaustrag mit einer Putzmeister Betonpumpe so dass 3 m Höhe und bis zu 8 Meter Entfernung überwunden werden kann.
Dieselstromaggregat mit 100 kVA, so dass die Anlage sich selbst versorgen kann.


Mobile Anlage zur Herstellung von Terrazzoböden

<